Wassersparen auf Französisch



toulouse_pissoirs.jpg
Wenn man mit dem Auto durch Deutschland reist, kommt man auf den Autobahnraststätten inzwischen zwangsläufig mit den dauerwerbeberieselten SaniFair(R)-Toiletten in Berührung. Wobei ich (als Kerl halt) mich immer noch frage, ob es denn wirklich sparsamer ist, ein Urinal statt mit Wasser lieber mit Strom und Werbung zu versorgen (für die Mädels: Wenn Mann dort ins Becken pieselt, dann geht oben auf dem Becken oder auch wahlweise in der Wand eine Lampe hinter einer Werbebotschaft an).
Auch auf Flughäfen findet Mann fast immer nette kleine Einzelbecken, die mal automatisch spülen (zum Beispiel per Infrarot) und mal auch per Tastendruck zum Spülen genötigt werden.
Stets (ich hatte zumindest bisher noch nichts anderes gesehen) wird dabei ausschließlich das Becken des Pieselnden gespült.

Nicht so auf dem Flughafen von Toulouse-Blagnac (ja, genau dort, wo die riesigen A380 rumstehen!). Dort haben es Sanitärspezialisten (vermutlich ein Team, das eigens aus aller Welt eingeflogen wurde) tatsächlich geschafft, mit nur einer Handbewegung (ja, die reicht tatsächlich aus) eine ganze Reihe von Urinalen gleichzeitig zu fluten.
Das Foto zeigt den Zweierpack; ich habe aber auch 5er gesehen (die ich aus Pietätsgründen und aus Angst um meine Nase nicht geknippst habe)

Ist das nicht beachtlich?
Wir sparen hier jedes bisschen Wasser auf der Toilette, und in Toulouse läufts und läuft und läuft?
Zum selber Weiterdenken,
       Der Wolfram

Montag, 13. Oktober 2008 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (7443 views)