Sonntag, 4. Februar, 2024

Warum es hier gerade anders ausschaut

Werte Damen und Herren,
ich bin derzeit am Basteln an meinem Webspace - deshalb sieht’s hier komisch aus.

Ich bitte um Geduld!

Sonntag, 28. Januar, 2024

Von Bergen und Retten

Ein Gutes und Gesundes Neues Jahr wünsche euch allen noch auf diesem Wege!
Zumindest hier auf dem Land darf man das ja wünschen, solange der Hafer noch nicht ausgesät ist - und das geschieht üblicherweise Anfang März.

Anfang März haben wir noch nicht, also darf ich ;-)

Was wir allerdings in letzter Zeit wieder vermehrt haben, sind Unfallberichte, die in der Form sicherlich nicht von erfahrenen Rettungskräften kommen.
Für Rettungskräfte handelt es sich nämlich bei den Begrifflichkeiten “Trage” und “Bahre” sowie “retten” und “bergen” nicht um äquivalente Worte; für die Berichteschreiber aber offenbar schon.

Wenn Rettungskräfte jemanden retten, dann lebt der Verletzte (noch). Wenn es aber heißt, dass jemand geborgen werden muss, dann kommt der Retter leider zu spät. Dieselbe Unterscheidung erfolgt beim Transportgerät: auf der Trage wird jemand zum Rettungsdienst gebracht. Auf der Bahre aber eher zum Bestatter.

Besonders blöd für Rettungskräfte ist es übrigens, wenn sie per Einsatzbefehl mit der Trage zur Rettung loslaufen, und der Verunfallte dann auf dem Rückweg verstirbt. Dann wird die Trage zu Bahre und die Rettung zur Bergung.

Falls ihr also mit jemanden von Polizei, Rettungsdienst oder Feuerwehr mal über so was reden müsst (was ich niemandem wünsche), dann achtet darauf, das jeweils passende Wort zu verwenden.

Ausreden gibt’s jetzt ja keine mehr - ich hab’s euch ja erklärt …

Donnerstag, 28. Dezember, 2023

Nett in Weidelbach

Wenn ihr mal nach Weidelbach kommt und den Spielplatz nördlich von der Kirche besucht, dann seht ihr vielleicht auch diesen Aufkleber:

20231228_nett_hier.jpg

Anmerkung der Redaktion: Weidelbach ist von der Deutsch-Bayerischen Landesgrenze ungefähr genauso weit weg wie Marktlustenau.

Fazit: man muss nicht nach Südafrika oder ans Nordkap reisen, um solche Aufkleber zu entdecken!

😃

Sonntag, 29. Oktober, 2023

Rosawolkenmacher

Im November 2022 hab ich euch mal von den rosafarbenen Wolken erzählt, die man hier in Kreßberg zuweilen sehen kann. Ich hab euch auch erzählt, dass daran irgendwelche Gewächshäuser schuld seien.

Nun, was soll ich sagen … nach näherer Prüfung stellt sich raus:
Das stimmt.

Ich bin neulich abends an den Gewächshäusern vorbei gefahren, und von der Nähe betrachtet, sieht das dann so aus:

20231021_rosawolkenmacher.jpg

Was man hier auch sieht, ist, dass die Gewächshäuser zu sind. Das hat mehrere Gründe. Ein Grund ist die Temperatur. Pflanzen mögen es gerne warm. Deshalb werden die Gewächshäuser in der kalten Jahreszeit beheizt. Durch offene Fenster würde die mühsam erzeugte Wärme entweichen.
Daraus entsteht aber ein Problem: Damit Pflanzen wachsen können, betreiben sie Photosynthese. Sie wandeln dabei CO2 aus der Luft und Wasser und Licht um in Sauerstoff (den sie frei lassen) und Zucker (den sie einlagern). Weil ja die Gewächshäuser geschlossen gehalten werden, ist irgendwann von dem CO2 in der Luft nur noch wenig da und die Photosynthese funktioniert nicht mehr sehr gut.
Das ist genau die Situation, in der Betreiber von Gewächshäusern dann tatsächlich CO2 in die Gewächshäuser einbringen; üblicherweise wird dazu CO2 verwendet, welches aus den Blockheizkraftwerken zur Wärmeerzeugung kommt. Man spricht dann von Kohlenstoffdioxid-Düngung.

Für die Pflanzen ist ein CO2-Überschuss also gut, aber für das Klima eher schlecht. Dass das Einbringen von CO2 in Gewächshäuser den Klimawandel nicht wesentlich befeuert, liegt an der Menge, die in Gewächshäusern verwendet wird, ihrer Erzeugung und dem Umstand, dass das Meiste CO2 in den Pflanzen eingelagert wird.

Donnerstag, 26. Oktober, 2023

Der Wolfram und der Kawasakivergaser

Neulich wollte ich einen gut abgestandenen Balkenmäher zur Mitarbeit überreden, jedoch hat dieser sich hartnäckig geweigert. Nachdem ich das Vorhandensein des Zündfunkens festgestellt hatte und das Gerät mit Startpilot munter anfing, zu laufen, stand fest, dass es an der Gemischaufbereitung hakt.

Also musste der Vergaser raus.

20231026_kawa_vergaser1.jpg

Anmerkung der Redaktion: Wusstet ihr eigentlich, dass Vergaser auf Englisch “carburetor” genannt wird? Und dass es das Wort “karburieren” auch im Deutschen gibt? Und dass der Chemiker dieses Wort verwendet, wenn er “ein Gas mit Kohlenwasserstoffen versieht, um seine Leuchtkraft zu erhöhen”?

Ich wusste es auch nicht … Unter den Links unten könnt ich euch schlau lesen.

So einen Vergaser wie an diesem Motor (Kawasaki FA130D, der übrigens in sehr vielen Geräten unterschiedlichster Hersteller eingebaut wird) hab ich auf jeden Fall vorher noch nie auseinander gebaut:

20231026_kawa_vergaser2.jpg

Der Vergaser sieht so ganz anders aus wie beim Moped. Er besteht im Prinzip lediglich aus einer Aluguss-Röhre mit angeflanschter Membranpumpe, die wiederum den Tank als Druckbehälter verwendet. Es gibt keinen Schwimmer, keine Schwimmerkammer, keine Gleichdruck-Membran, keine Düsennadel. Die einzigen empfindlichen Teile sind eine Dichtung und eine Membran.

Und genau an der Stelle lag wohl das Problem. Die Membran hatte das Zeitliche gesegnet und war durch die lange Standzeit festgeklebt. Beim Zerlegen gingen die Dichtung und die Membran entsprechend kaputt.

Seit ich beide ersetzt habe, läuft der Balkenmähermotor wieder.

Weiterführende Infos findet ihr hier:

Sonntag, 22. Oktober, 2023

Club der 100er

Meine Damen und Herren, werte Mitleserinnen und Mitleser,
liebe Netzgemeinde!

Hiermit gebe ich bekannt, dass ich seit etwa einer Woche zu dem erlauchten Kreis derer gehöre, die es geschafft haben, den Einzelhandel im Rahmen eines Einkaufs um exakt 100 Euro zu bereichern.

20231016_100_euro.jpg

Irgendwas ist ja immer!
;-)

Dienstag, 5. September, 2023

Für euch nachgeschaut

… nein, es gibt immer noch keinen Roloplan im Shop vom Steiff-Museum.

20230903_steiff-museum.jpg

Ich mag das Steiff-Museum auch nach mehreren Besuchen immer noch. Allerdings muss ich schon sagen, dass man ihm langsam sein Alter anmerkt.

Samstag, 12. August, 2023

Schon wieder verschlafen

Heute vor 15 Jahren, einem Monat und drei Tagen habe ich auf meinem Webspace Flatpress installiert und mit dem Bloggen angefangen.
Das 15jährige Blog-Jubiläum habe ich also deutlich verpennt :-)

Auf jeden Fall eine Gelegenheit, euch, liebe Leserinnen und Leser, mit einem kleinen Rückblick zu bedenken.

Bis heute gibt es hier keinen Roten Faden, kein Hauptthema.
Stattdessen erwartet die Besucher ein wildes Potpourri aus lauter Dingen, die ich erwähnenswert fand und finde. Das geht von Computerthemen über Schrauberweisheiten und Witze hin bis zu Urlaubsfotos und Haustierthemen. Längst nicht alles bloggenswerte findet hierher, für viele Blog-Ideen fehlt mir auch schlicht die Zeit oder ich vergesse sie wieder.

Eine lange Zeit gab es eine lustige Runde an Mit-Bloggern, die ich in der Seitenleiste verlinkt hatte. Leider haben fast alle das Bloggen inzwischen aus unterschiedlichen Gründen eingestellt und ich habe den Abschnitt mit den Links aus der Seitenleiste entfernt.
Ich habe unliebsame Erfahrungen mit Abmahn-Anwälten machen müssen.
Ich habe Freitagstexter-Wettbewerbe ausgerichtet.
Ich habe über Gebackenes und Gekochtes gebloggt und Rezepte mit anderen Bloggerinnen und Bloggern getauscht.
Ich habe über dieses Blog Kreßberg in diesem Online-Dings sowohl fotografisch als auch textuell bekannt gemacht.

Ich habe auch mit sozialen Netzwerken experimentiert, war auf Google+ aktiv (kennt das noch wer?) und habe einigen Inhalt auch auf Diaspora* veröffentlicht.

Aber trotz all der Ausflüge in die Umgebung blieb und bleibt mein Blog hier mein “sicherer Hafen”.
Das hier ist meins. Da mach ich, was ich will und das schaltet mir niemand ab.

Was ich leider für euch abschalten musste, sind die Kommentare, da ich zwischendurch stellenweise mehr Zeit mit dem Löschen von Spam-Kommentaren mit wüsten Links zu Warez- und Pornoseiten verbracht habe als mit dem Bloggen. Solcherlei Kommentare kamen typisch von Bots auf russischen Servern.

Ich rechne fest damit, dass Arvid und das Entwicklerteam von Flatpress irgendwann mal die nächste Version 1.3 mit PHP-8.1-Support veröffentlichen. Dann gibt’s vielleicht auch ein paar Statistik-Tools fürs Admin-Panel und dann kann ich euch auch genau sagen, wie viele Artikel ich hier schon veröffentlicht hab. Laut einem Backup vom Anfang des Jahres sind es mehr als 1750.

Das Update wird dann hier installiert und dann geht’s weiter; wer weiß, vielleicht nochmal 15 Jahre?