Uuuuund tschüß!



An unserem letzen korsischen Abend haben wir es uns im Restaurant unseres Campingplatzes nochmal richtig gut gehen lassen. Das hier war der gebackene Ziegenkäse (Chèvre Chaud, eine Vorspeise), den sich meine liebe Frau bestellt hatte:
korsika_chevre_chaud.jpg

Nachts war unser Pool zwar nicht bevölkert aber doch beleuchtet:
korsika_pool_by_night.jpg

Am darauffolgenden Morgen (wir schruben den 4. Juni, Anm. d. Red.) haben wir unsere restlichen Sachen ins Auto verfrachtet und sind losgefahren nach Bastia. Mei, was hab ich geschaut, als die Straße kurz vor Bastia tatsächlich zweispurig und zur Autobahn wurde! Ich hatte mich schon so an das urlaubsfördernde 50-70-90 gewöhnt!
Unsere Fähre nach Genua, die Moby Corse, ist um 11.00 Uhr losgefahren. Die Corsica-Ferries-Fähre hier auf dem Bild dürfte diejenige gewesen sein, die später am Tag (um halbzwei) nach Livorno gefahren ist.
korsika_bastia_abfahrt.jpg

Und das hier, meine Damen und Herren, ist die Costa Concordia. Die wurde ja nach dem Absaufen und der anschließenden Aufrichteaktion vor der Insel Giglio “in den Hafen von Genua geschleppt”, wie es die Medien rauf und runter meldeten. Ich habe dabei immer an einen Industriehafen abseits der öffentlich zugänglichen Bereiche gedacht, aber dem ist eben nicht so. Mit der Fähre fährt man nur ein paar Meter fuffzich dran vorbei!
korsika_genua_costa_concordia.jpg

Wieder auf dem Festland, sind wir “in umgekehrter Reihenfolge” wieder nach Hause gefahren; wie schon eingangs berichtet.

Schön war’s, und wenn ich meine Familie so höre, war das auch nicht der letzte Aufenthalt auf Korsika. Mal sehen, was mein Geldbeutel dazu meint …

Sonntag, 14. Juni 2015 by Wolfram
2 Kommentare (3296 views)

Tags

  I fixed it     Mac     Viechzeugs     Netzfund     Morbus Perthes     Schon gewusst         Die Kids     Die Cats     Makrofoto     Viewty     Kreßberg/Waldtann     Kuriosa     Allgemeines     Gedankenblitze     FlatPress