Nicht einfach



Heute habe ich was über das Musik-Familienabo von der Firma mit dem angebissenen Obst gelernt.

Mein erstes Gerät von denen war ein iPod der dritten Generation, vor nun doch schon 16 Jahren. Seither haben wir eine ID. Die Geräte vermehrten sich im Lauf der Jahre auf wundersame Weise, nur mir selbst habe ich nie ein eigenes Mobilgerät gegönnt … Auf jeden Fall wollte die Familie irgendwann letztes Jahr dann ins Musik-Streaming einsteigen, und weil es auch eine App für Android gibt, habe ich mich überreden lassen, da ein Familienabo abzuschließen. Damit das tut, braucht jeder seine eigene ID; die haben wir jeweils bei Installation der App angelegt. (Dieselbe ID auf mehreren Geräten zu verwenden, ist nicht wirklich praktikabel; da meckert nämlich die App, dass irgendwo anders schon ein anderes Lied läuft).
Nun dachte ich mir, wenn ich das Abo schon zahlen darf, dann sollte ich selbst doch auch Musik-Zugriff haben dürfen, auch auf meinem Androiden. Eine weitere ID kostet ja nichts, und die Familienfreigabe geht bis zu 6 Personen - kein Problem, oder?

Falsch gedacht … “Kurz mal eben” geht das schonmal nicht … Denn ich habe nun gelernt, dass man die neue ID auf bestimmte Art und Weise anlegen muss (zum Beispiel über das Abspielprogramm am Rechner), dass man diese ID der Familie hinzufügen muss (sehr komisch, wenn man selbst in der eigenen Familie begrüßt wird …).
Und dann - das hat mich dann aus den Socken gehauen - muss man auf jeden Fall (trotz existierendem Familienabo) für die neue ID erstmal noch die drei kostenlosen Probemonate buchen - das hat mir letztlich der Telefonsupport erklärt. Und die drei kostenlosen Monate wiederum kann man nur dann buchen, wenn man auch eine Zahlungsmethode für die neue ID hinterlegt …

Einfach geht anders …

Donnerstag, 14. März 2019 by Wolfram
3 Kommentare (1124 views)