Webmetamorphosen [Update]



Vor einiger Zeit habe ich über die Suchmaschine Forestle geschrieben und habe sie bislang auch immer tapfer benutzt.
Seit Ende 2009 ist forestle.org aber seltsamerweise nicht mehr erreichbar. Erst seit heute früh kommt zum ersten Mal wieder eine “Apache-frisch-installiert”-Meldung à la “It works!”.
Nun habe ich probiert, irgendwo im Internet etwas über das Verschwinden herauszufinden, aber leider ohne Erfolg. Interessant fand ich allerdings, das Forestlen ganz zu Anfang dasselbe war wie Googlen1. In der letzten Zeit steckte hinter den Ergebnissen aber Yahoo2. Für die Leute, die trotzdem googeln wollten, hielt der Betreiber die Seite Znout parat.

Was lag nun näher, als noch weitere Suchmaschinen beziehungsweise deren Werbemöglichkeiten anzuzapfen?

Mitte Oktober wurde die Domain ecosia.org und im November dann ecosia.de registriert.

Und genau dort residiert eine auf Microsofts Bing basierende Ökosuchmaschine, die seltsamerweise in der kurzen Zeit schon ähnlich viel Wald gerettet hat wie Forestle… In einem Linux-Forum habe ich gar gelesen, Forestle habe sich einfach nur umbenannt.3

ecosia.png
Schaut selbst: http://www.ecosia.de

Update:
Forestle ist nun wieder online, und es gibt einen kleinen aber feinen geografischen Unterschied zwischen Forestle und Ecosia: Forestle wirkt in Costa Rica, Ecosia dagegen im Amazonas-Gebiet.

Dienstag, 5. Januar 2010 by Wolfram
2 Kommentare (7107 views)