Bop it again, Baby!



Der Bop It! wollte trotz voller Batterien nicht mehr.

Ein Fall für Papa!

Die Challenge fängt mit dem Zerlegen an. Außer den offen sichtbaren Schrauben (die übrigens alle gleich lang sind) versteckt sich noch eine etwas größere in dem Dreh-Ding drin (rot eingekringelt) - die muss raus und das Dreh-Ding runter, ansonsten kriegt man das Gehäuse nicht auseinander.
20210206_bopit_versteckte_schraube.jpg

Am Besten legt man das Ding auf den Lautsprecher, bevor man den Deckel runterlupft. Dann sieht es zum Beispiel so aus:
20210206_bopit_offen2.jpg

Das Fehlerbild bei uns war, dass sich das Gerät nicht mehr einschalten ließ. Das geht normalerweise mit dem türkisfarbenen “Zieh-Ding”, aber bei uns eben nicht mehr. Das Gerät hat sich aber direkt eingeschaltet, wenn ich den Taster mit dem Fingernagel betätigt habe, also habe ich erstmal wieder zu geschraubt. Aber wenn der Mikrotaster sich über die Umlenkhebelei nicht betätigen lassen mag, schraubt man eben auch gleich wieder auf …
Was tun? Solche Taster zu zerlegen ist kein Job für Normalsterbliche. Aber meistens sind die Kontaktflächen einfach nur verschmutzt, und dem kann man abhelfen, indem man den Taster für eine halbe Minute in Spiritus badet und schwenkt und dann wieder trocken pustet.

Wo ich schonmal dabei war, habe ich auch den zweiten Mikroschalter - den für’s Drehen - gereinigt. Diese Platine ist seltsamerweise einiges größer, aber das liegt daran, dass es hier eine zusätzliche Kontaktfläche gibt:
20210206_bopit_klopfsensor_platine.jpg

Aha! Das ist für den Klopf-Sensor! Also habe ich den auch noch gleich mit Spiritus geputzt.
20210206_bopit_klopfsensor.jpg

Und nach dem zweiten Zusammenschrauben geht das Gerät nun wieder.

Chakka!

Sonntag, 7. Februar 2021 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (382 views)