Schlechte Ideen



Nur so für euch, weil ich euch treuen Lesern das nicht vorenthalten will: es gibt so ein paar Dinge, das sind gaaaaanz schlechte Ideen. Also so grundsätzlich und überhaupt und sowieso gesehen.

Zum Beispiel ist es total uncool, wenn man mit dem Auge einen Ast touchiert. Also egal, ob den jemand in die eigene Umlaufbahn reinhält oder ob man da wissent- und/oder willentlich dagegen rennt. Weil wenn dann was von dem Ast im Auge hängen bleibt, dann tut das zum Einen sakrisch weh und zum Anderen müssen die Eltern dann mit einem zum Augenarzt. Und dort sollte man dann schon ein echter Kerl sein und das Auge zumindest kurz aufmachen, damit die Augenärztin den Span raustupfen kann. Wenn man das nicht macht, dann müssen Mama und Papa eben so eine blöde Augencreme reintun und am nächsten Tag nochmal mit einem zur Augenärztin, und das ist dann eben mehrfach blöd.

Auch ist es eine schlechte Idee, wenn man seinen kalten Bauch an Omas Holzofen wärmen will und diesen zu jenem Zweck dagegen drückt. Da kann es je nach Vorglühtemperatur ziemlich leicht passieren, dass man sich eine Verbrennung holt. Eine ordentliche Verbrennung. Die kann dann durchaus auch mal 15×10cm groß sein. Und Mama oder Papa müssen dann auch Sonntags extra zu der Notdienstapotheke fahren, um einen 10kg-Eimer Wund- und Brandsalbe (zahlbar sofort und ohne Abzüge und mit 2,50€ Notdienstzuschlag) zu holen.

Eine weitere schlechte Idee ist es, sich im Kindergarten ein Stück Korken in die Nase zu schieben. Das will dann nämlich unter Umständen nicht mehr raus. Das kann dann ganz unangenehm weh tun. Und gegen die Tränendrüsen drücken. Und wenn man sich standfest weigert, sich kräftig zu schnäuzen, dann drohen Mama und Papa schonmal mit HNO-Arzt und Krankenhaus. Da ist es dann egal, wenn man vier Stunden später das Ding doch noch raushustet — der Papa bloggts trotzdem.

Und, wie waren eure letzten Tage so?!

Montag, 18. November 2013 by Wolfram
2 Kommentare (8829 views)