Eine offene Frage



Letzten Samstag waren wir in Wolpertshausen einkaufen im Regionalmarkt Hohenlohe. Dort kaufen wir sehr gern ein, auch wenn’s dem Geldbeutel immer so ein bisschen weh tut, weil wir immer so viele Sachen einpacken.

Aber es gibt dort auch so unglaublich viele gute Dinge, vor allem in Bio-Qualität, aus der Region und sehr viele Sachen, die man bei den großen Ketten einfach nicht findet. Und extrem gutes Fleisch von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall.

Mein Junior hat sich mit schlafwandlerischer Sicherheit zum Müsliregal vorgearbeitet und dort eine Sesamstraße-Müslimischung mit Elmo vorne drauf für sich entdeckt. Um größere Diskussionen zu vermeiden und weil er schon den ganzen Tag recht brav war, haben wir zugestimmt und so einen Beutel eingepackt.

Montag früh dann fand die erste (durchaus erfolgreiche) Verkostung statt, bei der mir aufgefallen ist, dass das auf der Müslipackung aufgedruckte “Best-before”-Datum schon ein kleinwenig drüber war.
Damit der Regionalmarkt keine Probleme bekommt, dachte ich, ich schreib denen mal eine Mail, dass sie das Elmo-Müsli aus dem Regal nehmen sollten.
Antwort auf die Mail bekam ich dann von der Geschäftsführerin, der Frau Noller. Ich soll doch bitte beim nächsten Einkauf den angebrochenen Beutel mitbringen und bekomme ihn ersetzt.

Ich habe ihr geantwortet, dass ich das selbstverständlich nicht machen werde, weil das Müsli ist ja noch okay. Zumal Wolpertshausen auch noch ein gutes Stück Wegs von Waldtann weg ist, und ich eigentlich nie planen kann, wann ich dort einkaufe.

Und was macht die gute Frau?

Sie schickt ein Paket weg!

paket_besh.jpg
Ein großes Paket!

Und was war drin?
Das da:
paket_besh_inhalt.jpg
Ganz offensichtlich sind die Schweinchen für mich und meine liebe Frau und die Wurstbüchsen für die Kids.

Jetzt frage ich mich natürlich: Woher wissen die, dass ich verheiratet bin und drei Kinder habe?!?
;-)

Mittwoch, 9. Januar 2013 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (7347 views)