Aua!



Gestern musste ich mit meiner Emma wegen einer Platzwunde ins Krankenhaus.

Was hab ich mich gewundert!

Aus eigener (mehrfacher) Erfahrung kannte ich, dass Platzwunden normalerweise genäht werden, mit Lokalanästhesie und Kopf rasieren und dem ganzen Gedöns. Auch habe ich schon gehört, dass kleinere Wunden inzwischen mit Klammerpflaster zu”getackert” werden.

Dass man sowas auch - wie bei Emma eben - kleben kann, war mir neu. Ging superfix, nach vielleicht 20 Minuten waren wir wieder aus dem Krankenhaus raus. Patient wohlauf, alles gut. Jetzt darf nur ein paar Tage kein Wasser an die Wunde kommen.

Übrigens in diesem Zusammenhang:
Da Emma so tapfer war und wir nicht wirklich in echter Not waren, habe ich nicht an der Notaufnahme geparkt, um die Plätze dort für echte Notfälle freizuhalten. Alle anderen Parkplätze rings ums Krankenhaus kosten in Crailsheim aber verhältnismäßig viel Geld - die reinste Abzocke für mindestens 50 Cent pro halber Stunde.

Samstag, 7. August 2010 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (9001 views)