Geht



Die Frau Spätlese hat mir diese Woche mal mit ihrem Brötchenrezept kräftig das Maul wässrig gemacht.
Trotz ihrer sehr deutlichen Warnung, an welcher Stelle Backvollhonks (und ich zähle mich da durchaus dazu!) raus sind, habe ich mich rangetraut. Und siehe da: es ist tatsächlich was dabei herausgekommen!
Dabei habe ich statt der frischen Hefe (die kaufen wir immer, wenn wir keine brauchen und werfen sie dann weg, wenn sie schlecht ist) so Tütchenzeugs verwendet. Aber es stand schließlich auch drauf, dass die Menge für 500g Mehl gut sei. Auch die Holunderblütchen haben keinen Weg rein gefunden, zum Einen, weil ich den Teig spät Abends angerührt habe und zum Anderen, weil der Holunder bei uns schon fast verblüht ist. Als Streudeko habe ich Kreuzkümmel, Sesam und grobes Meersalz verwendet. Und zu guter letzt sind das statt Mittwochsbrötchen nun Freitagsweckle geworden. Schließlich sind wir hier ja in Hohenlohe-Franken!!

backvollhonk.jpg
Irgendwie beschleicht mich das dumpfe Gefühl, dass da noch mehr geht, aber für den ersten Versuch finde ich die Dinger schonmal gar nicht so schlecht!
Beim nächsten Versuch habe ich noch folgende Änderungen vor:

  • Ein bissel mehr Wasser rein (ich hab mich eher an der Untergrenze von 250ml orientiert; dann wird der Teig recht fest)
  • Die Kachel wird gefettet oder es kommt Backpapier rein (dummer Anfängerfehler; stand nicht im Rezept hab ich überlesen)
  • Das Schleifen will noch geübt sein

Maaaahlzeit!

Freitag, 26. Juni 2015 by Wolfram
6 Kommentare (5372 views)
  1. Spätlese trocken

    Freitag, Juni 26, 2015 - 18:39:02

    Na also, sooo schlecht sehen die Dinger doch gar nicht aus. :-D Also gib Dir und ihnen noch eine Chance. Und dann mit folgenden Verbesserungsvorschlägen:
    1.) bissel mehr Wasser ist WICHTIG! Der Teig muss fluffig sein (schwer zu erklären - ich weiß). Das bringt dann die Erfahrung.
    2.) Backpapier in die Form steht aber sehr wohl im Rezept, Freundchen. Sooo hier aber nicht. Das kann ja wohl nicht wahr sein. ;-)
    3.) Schleifen kann nur geübt werden. Viel Erfolg.

    Liebe Grüße
    Frau Spätlese

    P.S. Ich bin stolz auf Dich!

  2. Spätlese trocken

    Freitag, Juni 26, 2015 - 18:45:27

    Ach und entschuldige, ich vergaß:
    4.) Bitte nur die Hälfte der Tütchenhefe. Denn üblicherweise nimmt man von der frischen Würfelhefe auch den ganzen Würfel für 500 g Mehl (beim Kuchenbacken). Aufgrund der langen Gehzeit hier extra nur die Hälfte der Hefe. Wichtig. Denn: Je mehr Hefe, desto schneller ist das verfügbare Mehl ‘verdaut’ und der Teig säuert durch. Je weniger Hefe, desto länger dauert es und die Hefe kann mehr Luft produzieren. Das treibt den Teig hoch.

  3. Wolfram

    Freitag, Juni 26, 2015 - 21:09:26

    1) Hab ich schon angekündigt, dass der näxte Versuch so laufen wird.
    2) Mea culpa! Da war ich wohl noch voll unter der Fuchtel des Backvollhonks und hab dezent drübergekichert!
    3) Yupp. Seh ich auch so.
    4) Die Kühlschrank-Gehzeit war so lang nicht, vielleicht 5 Stunden. Ich hab das Zeugs dann aber noch zwei Stunden auf Raumtemperatur gehen lassen.

    P.S.: Danke für’s P.S.!
    ;-)

  4. Spätlese trocken

    Samstag, Juni 27, 2015 - 07:38:54

    O.k. Aaaalso:
    Die Kühlschrankgehzeit ist extra extra EXTRA so lange angesetzt. Damit kann nämlich die Hefe genau so arbeiten, wie wir das wollen, sprich Mehl verdauen und Gase produzieren und gegen Ende ein klitzekleines bisschen durchsäuern. Deswegen ü b e r N A C H T !
    Und wenn Du es tatsächlich ü b e r N A C H T gehen lässt, dann brauchst Du auch keine Vorwärm- und Aufgehzeit bei Raumtemperatur mehr. Dann sind sie schon aufgegangen.
    Und wenn nicht, dann nimm das nächste Mal bitte bitte BITTE Frischhefe.

    Du hast auf diese Weise nämlich fast ganz normale Hefebrötchen gebacken - und eben keine Sonntagsbrötchen.

    LG Frau Spätlese

    P.S. Bitte gib nicht auf - Du kannst das schaffen!

  5. Wolfram

    Samstag, Juni 27, 2015 - 07:45:54

    Liebe Frau Spätlese,
    ich dank dir recht herzlich für deine endlose Geduld und die vielen vielen Tipps!
    Ich werde also seelisch bestärkt nochmal neu ran gehen, allerdings nicht dieses Wochenende. Da ist leider zuviel anderweitiges Programm …

  6. D.S.

    Samstag, Juni 27, 2015 - 09:49:07

    Ein Tipp von der Oma: der Teig muss sich anfühlen wie der Busen einer jungen Frau! Viel Spass!