Profitipp



Wenn ihr mal was mit Eichenholz macht, also mit quasi noch halben Stämmen oder so, dann zieht euch Handschuhe an.
Nicht wegen der Spreißel.
Auch nicht wegen Dreck.
Und auch nicht wegen der Gefahr, sich die Pfoten irgendwo einzuklemmen.

Sondern wegen dem Sauhund von Eichenprozessionsspinnerraupe. Der Sausack hinterlässt nämlich seine Härchen, und die behalten ihre toxische Wirkung über Jahre hinweg.

In meinem konkreten Fall kann ich leider nicht so recht sagen, wo genau das Zeugs her kam; obs von den Weidezaunpfählen vom regionalen Holzdealer oder vom Fertig-Staketenzaun kam.

Meinen Recherchen nach kann man kontaminiertes Holz durch “kräftigen Wasserstrahl” zumindest weitestgehend von dem Zeugs befreien. Und den Rest sollten dann die eingangs schon erwähnten Handschuhe erledigen. Sonst sehen eure Finger unter Umständen aus wie meine - wie frisch in die Brennnesseln gefallen, nur nicht in Juck sondern in Schmerzhaft.

Mahlzeit!

Dienstag, 20. Mai 2014 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (6590 views)